Echte Alpenscharte

Saussurea alpina L. DC.

Schwedisch: Fjällskära

Norwegisch: Fjelltistel

Fnnisch: Lääte

Englisch: Alpine Saw-wort




Name

Der botanische Gattungsname Saussurea ehrt den Genfer Wissenschaftler Naturforscher Horace-Bénédict de Saussure (1740–1799). Der Artname alpina beschreibt das Verbreitungsgebiet der Pflanze. 

Beschreibung

Die Gewöhnliche oder Echte Alpenscharte zählt zur Familie der Korbblütler.


Die Pflanze wird etwa 20-35 cm, selten bis 50 cm hoch. Der Stängel ist aufrecht, unverzweigt und fein behaart.


Die ausdauernden Pflanzen haben als Anpassung an das raue Klima und die intensive Sonneneinstrahlung im Hochgebirge unterseits graufilzig behaarte Blätter. Die langen Laubblätter stehen in Rosetten und sind in ihrer Form eilanzettlich bis lineallanzettlich.


Die außergewöhnlich schönen blauen oder purpurvioletten, duftenden Blütenköpfchen stehen selten einzeln, meist vielköpfig traubig. Viele Hüllblätter stehen in meist drei bis fünf, selten bis zehn Reihen. Die Staubgefäße treten deutlich hervor. 

Vorkommen

Die Echte Alpenscharte findet man in arktisch-alpinen und hochalpinen, kalkarmen und eher mageren Böden der Nordhalbkugel. Sie ist recht selten, in Deutschland steht sie auf der Roten Liste extrem seltener Pflanzen. Blütezeit ist Juli bis August. [1] 

Textverweise

[1] Ausführliche Informationen zur Verbreitung der Alpenscharte finden sie in dem Artikel von Dr. Inge Gander-Thimm „Zur Verbreitung der Gattung Saussurea DC. in den Ostalpen“, veröffentlicht vom Österreichischen Biologiezentrum, 4040 Linz-Dornach, unter http://www.biologiezentrum.at/pdf_frei_remote/BERI_53_0077-0088.pdf 

Quellen und weitere  Informationen

Mehr Pflanzen mit blauer, lila oder violetter Blütenfarbe


Aktualisiert am 25. Februar 2015