Alpen-Ehrenpreis 

Veronica alpina L.

Schwedisch: Fjällveronika; Syn. vanlig fjällveronika (ssp. alpina), högfjällsveronika (ssp. pumila)

Norwegisch: Fjellveronika

Fnnisch: Tunturitädyke

Englisch: Alpine Speedwell


Wissenschaftliche Syn.: V. alpina L. ssp. australis (Wahlenb.) A. Löve & D. Löve, V. alpina L. var. lasiocarpa Hartm., V. alpina L. var. australis Wahlenb., V. pumila All. (ssp. pumila)


Der Alpen-Ehrenpreis (Veronica alpina) ist eine Art aus der Familie der Scrophulariaceae (Braunwurzgewächse).[1] Neuerdings wird die Art der Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae) zugeordnet.[2]



Name

Der Namensteil „alpina“ bzw. „Alpen“ deutet auf das Vorkommen in alpinen, bergigen Umgebungen.


Nach wikipedia rührt der deutsche Gattungsname „Ehrenpreis“von der Wertschätzung des Wald-Ehrenpreises (Veronica officinalis) in der Naturheilkunde her: „Ihm sei Ehr und Preis als vera unica medicina, das einzig wahre Heilmittel“.[3]

Beschreibung

Alpen-Ehrenpreis ist eine mehrjährige Pflanze von 5 bis 15 cm Höhe.

 

Der Stamm ist aufrecht und unverzweigt mit gegenüberliegenden, ovalen und sitzenden oder sehr kurzstieligen Blättern. Sie sind ganzrandig oder schwach rund gezähnt und meist drüsig bewimpert und locker behaart. Die Blätter werden 10 bis 25 Millimeter lang, wobei die mittleren am größten werden. Die Pflanze besitzt keine Grundblattrosette.

 

Die Blüten sind 5 - 7 mm kurz und befinden sich an der Spitze des Stängels in einer halbkugelförmigen Doldentraube. Die vier miteinander verwachsenen Blütenblätter sind dunkel blau-grün, am Grund weiß und mehr oder weniger schwarz behaart.


Bei allen Ehrenpreisarten wird die Krone von zwei Staubblättern und einem fadenförmigen Griffel überragt.

Vorkommen

Alpen-Ehrenpreis ist arktisch-alpin verbreitet. Die Pflanze wächst auf feuchten, lange schneebedeckten und leicht sauren Boden in bergigen Regionen bis in 3.400 m Höhe.[4] Die Hauptvorkommen sind auf Rasen, Fels- und Geröllfluren des Hochgebirges. Nebenvorkommen auf Frischwiesen und –weiden. Blütezeit ist etwa von Juli bis August.

Textverweise

[1] vgl.dazu auch: http://www2.ufz.de/biolflor/taxonomie/taxonomie.jsp?ID_Taxonomie=3546 (abgerufen am 02.03.15) und http://www.floraweb.de/pflanzenarten/verbreitung.xsql?suchnr=6228 (abgerufen am 02.03.15) 


[2] vgl. dazu: Wikipedia, die freie Enzyklopädie – Alpen-Ehrenpreis; URL: http://de.wikipedia.org/wiki/Alpen-Ehrenpreis (abgerufen am 02.03.15) und NatureGate - Finnlands Fauna und Flora; URL: http://www.luontoportti.com/suomi/de/kukkakasvit/alpenehrenpreis (abgerufen am 02.03.15) 


[3] vgl. dazu: Wikipedia, die freie Enzyklopädie –Ehrenpreis; URL: http://de.wikipedia.org/wiki/Ehrenpreis (abgerufen am 02.03.15) 


[4] vgl. dazu: Wikipedia, die freie Enzyklopädie – Alpen-Ehrenpreis; URL: http://de.wikipedia.org/wiki/Alpen-Ehrenpreis (abgerufen am 02.03.15). Andere Angabe geben die maximale Höhe des  Wuchsortes mit etwa 2.000 m an: http://www.luontoportti.com/suomi/de/kukkakasvit/alpenehrenpreis (abgerufen am 02.03.15).

Weitere  Informationen

Mehr Pflanzen mit blauer, lila oder violetter Blütenfarbe


Aktualisiert am 5. März 2015